Frauenpower

Wir sind in einer Kultur der Eroberer aufgewachsen, in der Raubtierverhalten in der Schule unterstützt und in der Geschäftswelt belohnt wird. Die „Weisheit des Beutetiers“ wird uns in jeder Hinsicht abtrainiert. Das Gleichgewicht dieser Gegensätze ist verloren gegangen, was zu einer Verletzung beider Dualitäten, Raubtier und Beutetier, des Männlichen (Ying) und des Weiblichen (Yang), geführt hat.

Pferde können uns die Weisheit des Beutetiers lehren und wir können dadurch der weiblichen Kraft in unserer Gesellschaft neuen Ausdruck verleihen. Wir alle werden sowohl in traditionellen Rollen in der Familie und Erziehung als auch im Beruf mit der Aufgabe der „Herdenführung“ konfrontiert. Da sie das soziale Gespür eines „natürlichen Führers“ von Haus aus mitbringen, spüren Sie das Ungleichgewicht der männlichen und weiblichen Führungselemente in unserem System, sind verunsichert oder verfallen in das eine oder andere Extrem.

 

Eine Pferdeherde wird nicht dem Tier folgen, dass die anderen vom Heu verscheucht, um seine Machtposition zu demonstrieren. Der Führer und der Dominante sind in einer Pferdeherde oft verschiedene Tiere. Ein natürlicher Herdenführer, dem die Herde freiwillig folgt, kennt die Bedürfnisse seiner Herde, kümmert sich um die Belange der einzelnen Mitglieder und pflegt soziale Kontakte. Dies sind Eigenschaften, die dem Yang-Prinzip, also dem Weiblichen zugeordnet werden. Gleichzeitig muss der natürliche Führer auch in der Lage sein, sich in schwierigen Situationen durchzusetzen, was wiederum dem Yin-Prinzip entspricht. Pferde sind keine feigen Schwächlinge, die nur darauf ausgelegt sind in Panik zu geraten und zu fliehen. Ausgewachsene Pferde können einen Berglöwen ernsthaft verletzten oder sogar töten.

 

Beide Aspekte im Gleichgewicht lassen wahre Kraft entstehen - „authentische Führungskraft“

 

In diesem Workshop lernen wir die 4 Rollen des „Meisterherdenführers“ und die "12 Führungsprinzipien" aus dem „Power of the Herd Program“ von Linda Kohanov kennen. Dieses basiert auf ethnologischen Studien der traditionellen Hütekulturen, auf Beobachtungen von Pferdeherden und den Erfahrungen aus dem pferdegestützten Führungstraining.

 

In den Übungen mit den Pferden, werden diese Rollen vor dem Hintergrund der 12 Führungsprinzipien trainiert. Es wird sichtbar welche Führungsqualitäten dominieren, in welchen Bereichen die individuellen Herausforderungen liegen und wir man die verschiedenen Anteile in Balance bringen kann.


Vorkenntnisse

Erfahrungen mit Pferden oder Reitkenntnisse sind nicht nötig. Da das Seminar überwiegend im Freien stattfindet, bitte dem Wetter entsprechend robuste Kleidung und Schuhe mitbringen. Alle Aktivitäten finden vom Boden aus statt.

 

Teilnehmerzahl

Das Seminar ist auf vier Teilnehmer beschränkt.

 

Ort

Das Seminar findet am Isländerstall Elvenholt in Buchendorf (bei München) statt. Unsere Isländer leben in einer kleinen gemischten Herde. Der Offenstall liegt in einer weitläufigen Landschaft, umgeben von Wiesen und besonders schönen Wäldern, in der Nähe von bekannten deutschen Kraftorten. Es ist eine schöne Gelegenheit, die besonders ursprüngliche Energie der Islandpferde zu erfahren.

www.elvenholt.jimdo.com

 

Termin und Seminarzeiten

Termin: 25.04.2015

Dauer: 10.00 bis 16.00 Uhr

 

Preis

 

 

Adresse

Isländerhof 'Elvenholt', 82131 Buchendorf (bei München)

 

Hier geht es zur Anmeldung